Erich Rothenfußer Stiftung

Erich Rothenfußer

Der Stifter Erich RothenfußerDer Stifter Erich Rothenfußer wurde als viertes von sieben Kindern am 09. Januar 1915 in München geboren. 1934 machte er das Abitur und legte 1938 das Examen als Dipl. Kaufmann ab.
Seine Vorbereitung auf das Doktor-Examen wurde 1940 durch seine Einberufung zur Wehrmacht jäh unterbrochen. 1944 wurde er wegen einer schweren Kriegsverletzung nach 2 ½ Jahren Lazarettaufenthalt als dienstunfähig entlassen und sorgte sich bis Kriegsende um seine betagten und kranken Eltern, die nach dem Verlust ihrer Wohnung evakuiert waren und holte sie noch rechtzeitig vor der Zuzugssperre nach München in ihr neues Zuhause.

Im Dezember 1945 trat er in den Bayerischen Staatsdienst ein und war zwei Jahrzehnte in der Bundesgesetzgebung tätig. Unablässige und heftigste Beschwerden infolge seines Kriegsleidens und wiederholt längere Krankenhausaufenthalte, führten schließlich aus gesundheitlichen Gründen zu seiner Pensionierung.
Von der herkömmlichen Medizin austherapiert, brachte eine Heilbehandlung bei einem Heilpraktiker keine Heilung, aber eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität.

In der folgenden Zeit beschäftigte sich Herr Rothenfußer mit der Verwirklichung des schon als junger Mensch gefassten Entschlusses, seinen Eltern ein bleibendes Andenken zu bewahren und ging daran, die schon für seinen erwerbsunfähigen Vater geführte Vermögensverwaltung auszubauen. Er errichtete eine Gewerbeimmobilie in München und ein Einkaufszentrum in Nordrhein-Westfalen.
Als erfolgreicher Geschäftsmann rief er 1982 die Jacob und Marie Rothenfußer Gedächtnisstiftung ins Leben, mit der er sein Lebensziel, nämlich seinen Eltern ein Andenken zu bewahren und anderen Gutes zu tun, verwirklichte.

Erich Rothenfußer verstarb am 19. Dezember 1987, so dass er die von ihm angedachte Errichtung einer zweiten Stiftung nicht mehr selbst miterleben konnte. Diese wurde im Jahre 1989 errichtet und trägt den Namen Erich Rothenfußer Stiftung.